Studium

Ute Rohbock – Die Medien sind ihre Welt

Es ist Mittagszeit und ein freudiges Lächeln überkommt Frau Rohbock, als sie erfährt, dass sie für das Interview in ihren Erinnerungen schwelgen darf. Sie blickt auf eine aufregende und dynamische Karriere zurück und erzählt aber auch, wie ihr perfekter freier Sonntag aussehen kann. Dass es sich lohnt, an seinen Träumen festzuhalten, beweist Frau Rohbock an diesem sonnigen Mittag mit spannenden Anekdoten aus ihrem Berufsleben.

Wie alles begann

Erster Stopp – Stuttgart

Abi in der Tasche und was jetzt? Nach langem Pauken für das Abitur ist es nun endlich geschafft. Plötzlich wird man in die Freiheit entlassen und den Abiturient*innen stehen nun viele Türen offen. Selten wissen sie bereits, was sie nach dem Abschluss machen wollen. Doch Frau Rohbock kannte ihren Plan: Nach dem erfolgreichen Schulabschluss, den sie in der Nähe von Stuttgart absolvierte, besuchte sie ein kaufmännisches Berufskolleg.

Im Interview erzählt sie mir, dass sie damals eine strenge Lehrerin hatte, die ihr in kurzer Zeit das Schreibmaschinenschreiben beibrachte. „Ich kann bis heute noch komplett blind schreiben (…)“. Letztendlich sei sie dankbar gewesen, dass man sie mit viel Disziplin unterrichtete. 

Schnell war klar, dass sie die richtige Richtung eingeschlagen hatte. Die Ausbildung zur Werbekauffrau begann sie in einer bundesweit renommierten Werbeagentur in Stuttgart.

In der Schulzeit lernte Frau Rohbock die Schreibmaschine.
In der Schulzeit lernte Frau Rohbock die Schreibmaschine


„Werbung hat mich schon damals fasziniert.“

Frau Rohbock

Die Werbewelt in den 80er Jahren war eine andere als heute. Doch diese Welt war ihre. In den nachfolgenden sechs Jahren arbeitete Frau Rohbock in verschiedenen Werbeagenturen und liebte dabei die Flexibilität und Ungebundenheit. „Manchmal arbeitete ich nur ein dreiviertel Jahr in einer Agentur – aber das war in der Branche ganz normal.“

Nächster Stopp – Berlin

Mit 23 Jahren kam die Entscheidung, aus privaten Gründen nach Berlin zu ziehen. Hier spezialisierte sie sich auf den Schwerpunkt Mediaplanung, sammelte in der Hauptstadt weitere Erfahrungen in Agenturen und trug dabei die Verantwortung für millionenschwere Etats von großen Werbekunden. Der Start in Berlin war für Frau Rohbock jedoch holprig und somit gibt sie mir gleich einen Tipp mit an die Hand: „Ich bin im Winter nach Berlin gezogen. Die Hauptstadt erscheint in der kalten Jahreszeit grau in grau – der Start in Berlin sollte im Frühjahr oder Sommer stattfinden.“

„Was hälst du davon, wenn wir zusammen studieren?“, fragte sie eine Praktikantin in der Agentur. Für Frau Rohbock kam ein Studium bis dato nicht in Frage. Doch dann kam alles anders. Mit 25 Jahren begann sie ein Studium an der Hochschule der Künste. Kreatives Umfeld, interessante Studieninhalte und ein tolles Netzwerk – daran denkt Frau Rohbock, wenn sie auf ihre Studienzeit zurückblickt. Ihr Studierendenleben war somit bunt und aufregend.

Frau Rohbock studierte von 1986 bis 1991.
Frau Rohbock studierte von 1986 bis 1991

„Früher gab es keine Handys. Da genügte es, ein Steinchen ans Fenster zu werfen, um sich auf ein Getränk zu verabreden.“

Das Umgeben sein mit lockeren Leuten machte das Leben und Studieren in Berlin zu etwas ganz Besonderem. Doch Frau Rohbock behielt ihre Ziele dabei fest im Blick. Eigenschaften wie Zielstrebigkeit und Strukturiertheit im Studium und im Berufsleben waren und sind bis heute für sie sehr wichtig. Auf die Frage, was sie den Studierenden auf ihrem Weg mitgeben könnte, antwortet sie:


„Genieße die Studienzeit und sehe es als Chance für deine berufliche, fachliche und persönliche Weiterentwicklung.“

Frau Rohbock

Angekommen an der Hochschule Offenburg

Nach der Geburt von zwei Kindern und dem Unterrichten von vielen Seminaren als Freiberuflerin war der 10. Oktober 2006 der Startschuss an der Hochschule Offenburg. Bereits in den Jahren zuvor bemerkte Frau Rohbock, dass ihr das Unterrichten wahnsinnig Spaß macht. Weitere Angebote als Lehrbeauftragte ließen nicht lange auf sich warten. Von Berlin ging es wieder zurück nach Stuttgart. Dort bekam sie von der Akademie für Kommunikation den Vorschlag zu einer Promotion. Das ließ sie sich nicht entgehen und startete diesen Abschnitt voller Tatendrang. Letztendlich promovierte sie an der Uni Hamburg. Die anschließende Bewerbung an der Hochschule Offenburg war die richtige Entscheidung: „Der Standort hier ist wirklich schön!“.

Ihre Tätigkeiten umfassen seither das Unterrichten von Vorlesungen im Bereich Medienmarketing und Medienforschung sowie die Leitung des Innovationsnetzwerks THINK NEW und des Labors Medienforschung. Zuvor fungierte sie für einige Zeit als Gleichstellungsbeauftragte, darauf folgend als Prodekanin und ist aktuell die Dekanin der Fakultät Medien. Die höchste Priorität hat und bleibt für sie jedoch die Lehre. „Den Draht zu den Studierenden nicht zu verlieren – das ist mir wichtig.“

Frau Rohbock im Labor Medienforschung.
Frau Rohbock im Labor Medienforschung

Auf die Frage, welche Ziele Frau Rohbock im nächsten Jahr beruflich erreichen möchte, antwortet sie entschlossen, dass sie neue Themen in der Lehre angehen und vor allem mit den Studierenden arbeiten möchte: „Aufgaben gibt es genug.“

Familie, Wünsche und Leidenschaft

Privat möchte sich Frau Rohbock auch weiterhin entwickeln. Ihre große Leidenschaft ist das Tanzen. Das Lesen, Wandern und das dabei Abschalten sorgen in ihrer Freizeit ebenfalls für viel Balance. Wenn sie es nämlich mal etwas ruhiger angehen möchte, schläft sie besonders an Sonntagen gerne lange aus, genießt ein ausführliches Frühstück und geht raus in die Natur. Vor allem ist Frau Rohbock ein Familienmensch und betont deutlich: „Mein größtes Hobby ist nach wie vor die Familie.“

Auf ihrer To-Do-Liste stehen zwei Dinge:

Ballonfahrt
Ballonfahrt

Ihr großer Wunsch ist es, eine Ballonfahrt zu machen. Davon träume sie schon länger, aber habe sich noch nicht getraut, es zu tun. In den nächsten Jahren möchte Frau Rohbock dieses Ziel auf jeden Fall angehen. „Einfach mal abheben, die Dinge von oben sehen und dann wieder sicher auf der Erde landen – das ist was richtig Schönes.“

Asienreise
Asienreise

Zudem möchte Frau Rohbock wieder einmal gerne sechs Wochen mit dem Rucksack durch Asien reisen. Sie hat bereits viele Länder erkunden können, findet es jedoch immer wieder spannend, neue Völker und Kulturen kennenzulernen.

Auf die Frage, ob es eine Erfahrung gibt, die ihr Leben nachhaltig verändert hat, antwortet sie, dass die vielen Umzüge in der Vergangenheit Meilensteine für sie darstellen. Lachend ergänzt sie ihre Antwort: „ … und natürlich die Pandemie. Aber das trifft auf jeden zu.“

Entweder – Oder

Damit ihr Frau Rohbock zum Schluss des Interviews noch etwas näher kennenlernen könnt, habe ich ihr fünf Entweder-Oder-Fragen gestellt.

Fazit

Die Zelte abbrechen, Risiken eingehen und neue Erfahrungen sammeln: Frau Rohbock blickt auf eine aufregende Zeit zurück. Sie eignete sich viel Praxiswissen an, konnte Einblicke in viele Agenturen gewinnen und genoss das Studierendenleben. Durch ihre weltoffene Art und ihre Zielstrebigkeit bewegte sie sich auf die obersten Sprossen der Karriereleiter und erlangte, gerade aus diesen Gründen, den Titel: Prof. Dr. rer. pol. Ute Rohbock.

Quellen
Bildquellen
  • Beitragsbild: Foto von Prof. Dr. Ute Rohbock
  • In der Schulzeit lernte Frau Rohbock die Schreibmaschine: Foto von Florian Klauer von Unsplash
  • Frau Rohbock studierte von 1986 bis 1991: Foto von Prof. Dr. Ute Rohbock
  • Frau Rohbock im Labor Medienforschung: Foto von Prof. Dr. Ute Rohbock
  • Ballonfahrt: Foto von Ricardo Rocha von Unsplash
  • Asienreise: Foto von Alexandr Podvalny von Pexels

Studium

THINK NEW – wie innovativ bist du?

Die Vorlesung ist vorbei. Du hast in dieser Stunde viele theoretische Modelle kennengelernt, egal ob AIDA-Modell, SWOT-Analyse oder SMART-Methode – doch du möchtest sie endlich in der Praxis umsetzen? Die Lehrveranstaltung THINK NEW ermöglicht es dir, innovative Lösungsansätze auf reale Fragenstellungen von Unternehmen anzuwenden.

Eine innovative Ideenschmiede

THINK NEW ist ein Innovationsnetzwerk, welches von Frau Prof. Dr. Ute Rohbock an der Hochschule Offenburg gegründet wurde. Das Innovationsnetzwerk besteht aus namhaften Unternehmen aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, wie Burda, Meiko, SRF, EDEKA, Hansgrohe und vielen mehr. THINK NEW bringt die Unternehmenspartner*innen und Studierenden aus den Studiengängen MuK und DEC zusammen.

THINK NEW Innovationsnetzwerk
THINK NEW Logo

Die Studierenden haben die Möglichkeit, unternehmerische Problemstellungen gemeinsam im Team zu lösen und dabei innovative und kreative Lösungsansätze zu entwickeln. Somit bietet sich den Studierenden die Chance, sich nicht nur mit Unternehmenspartner*innen auszutauschen und neue Kontakte für die berufliche Zukunft zu knüpfen, sondern sie erhalten auch zusätzliche Einblicke in die aktuellen und praktischen Aufgaben eines Unternehmens. Im Gegenzug profitieren die Unternehmen, indem sie verschiedene Konzeptvorschläge der Studierenden und kreative Herangehensweisen an ihre eigenen Aufgabenstellungen präsentiert bekommen.

Wie läuft THINK NEW ab?

Frau Prof. Dr. Ute Rohbock leitet das Innovationsnetzwerk und Frau Dr. Franziska Speck packt bei sämtlichen damit zusammenhängenden Aufgaben im Hintergrund mit an. THINK NEW kann von Studierenden aus den Studiengängen MuK und DEC belegt werden. Die Lehrveranstaltungen rund um das Innovationsnetzwerk setzen sich aus dem Seminar THINK NEW und dem Labor THINK NEW zusammen. Im Labor THINK NEW wird eine Kreativsession absolviert. Viele unterschiedliche Aufgabenstellungen von den Unternehmenspartner*innen warten auf die Studierenden. Dabei werden die Projektgruppen das ganze Semester hindurch von Frau Rohbock und Frau Speck betreut und es wird ein wertvoller fachlicher Input gegeben, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Kick-Off

Die Studierenden befassen sich mit verschiedenen Themenstellungen aus den Bereichen Medien, Marketingkommunikation sowie Innovation. Eine Aufgabenstellung könnte beispielsweise lauten: „Konzipieren und realisieren Sie einen interaktiven Messestand für ein Lebensmittelunternehmen“. Die Studierenden werden je nach Interesse in Gruppen von bis zu fünf Personen eingeteilt. Daraufhin findet kurz danach das erste Briefing mit den Unternehmenspartner*innen statt, in dem die Aufgabenstellungen und die Projektzielsetzungen gemeinsam besprochen sowie erste Fragen geklärt werden. Die Erstellung eines Projektplans steht als Nächstes an. Dieser begleitet die Studierenden durch das ganze Semester und wird durch die Rückmeldung von Frau Prof. Dr. Ute Rohbock und Frau Dr. Franziska Speck finalisiert.

Kreativsession

Um auf innovative Ideen zu kommen, braucht es kreative Methoden. Im Laufe des Semesters findet eine Kreativsession innerhalb der Ideenschmiede statt. Dabei kommen unterschiedliche Kreativitätsmethoden zum Einsatz und viele verschiedene Ideen für die Themenstellungen werden erarbeitet. Jede Gruppe formuliert eine Fragestellung passend zu ihrem Projekt, für welche kreative neue Ideen und Denkanstöße generiert werden. Dadurch lassen sich leicht und schnell Lösungsansätze für spezifische Fragestellungen entwickeln.

Innovatives Brainstorming einer Think new Projektgruppe.
Brainstorming einer THINK NEW Projektgruppe

Blitzlichter

Auf Basis der Kreativsession können erste innovative Konzeptideen entstehen und weiterverfolgt werden. Diese werden intensiv ausgearbeitet und der Zwischenstand als sogenannte Blitzlichter für die Unternehmenspartner*innen sowie Prof. Dr. Ute Rohbock und Dr. Franziska Speck präsentiert. 

Endpräsentation

Das Feedback aus den Blitzlichtern wird in das finale Konzept eingearbeitet. Am Ende des Semesters wird das Ergebnis vor den Unternehmenspartner*innen, Prof. Dr. Ute Rohbock und Dr. Franziska Speck präsentiert. Es kann durchaus sein, dass die Unternehmen das Konzept im Anschluss direkt übernehmen und das Projekt somit einen vollen Erfolg darstellt. 

Ablauf von der Lehrveranstaltung THINK NEW
Ablauf von THINK NEW

Tipps zum erfolgreichen Bestehen von THINK NEW!

• Setze dich vor dem Briefing mit der Themenstellung auseinander und sammle offene Fragen. Dadurch kannst du bereits themenspezifische Fragen mit den Unternehmenspartner*innen klären.

• Die Anforderungen der Unternehmenspartner*innen können manchmal überwältigend sein. Mach dir Gedanken über die Aufgabenstellung:
Muss beispielsweise die Zielgruppe eingegrenzt werden? Teile den Unternehmenspartner*innen in Absprache mit Frau Rohbock und Frau Speck mit, was im Rahmen der Lehrveranstaltung realistisch umsetzbar ist.

• Erstelle dir ein Gantt-Diagramm und trage dir die wichtigsten Meilensteine wie zum Beispiel die Kreativsession, Blitzlichter und Endpräsentation ein. Unterteile deinen Projektplan in vier wichtige Phasen:
Analyse, Planung, Ideenfindung und Realisation/Konzeption. 

• Lass deiner Kreativität freien Lauf und versuche, verrückt zu denken. Es ist nicht schlimm, Ideen zu verwerfen oder neu zu gestalten. Durch die Kreativsession kommst du auf neue Ansätze. Lass dich durch diese inspirieren. 

• Fokussiere dich auf zwei bis drei Ideen und arbeite diese intensiv aus. 

• Scheue dich nicht mit den Unternehmenspartner*innen oder mit Frau Rohbock und Frau Speck in Kontakt zu treten. Sie unterstützen dich während des ganzen Projekts.

• Präsentiere deine Ideen anschaulich, beispielsweise durch Mock-Ups oder Prototypen und überzeuge somit die Unternehmenspartner*innen sowie Frau Rohbock und Frau Speck.

Einen Einblick in die bisherigen Projekte bekommt ihr via VPN der Hochschule Offenburg.

THINK NEW Ideenwettbewerb

Wer jetzt gedacht hat, dass das schon alles ist, hat sich getäuscht. Die Studierenden haben nach Abschluss der Lehrveranstaltung die Möglichkeit, an dem THINK NEW Ideenwettbewerb teilzunehmen. Der Ideenwettbewerb findet jährlich statt und wurde bisher zwei Mal erfolgreich an der Hochschule Offenburg durchgeführt. Dabei haben die Studierenden die Gelegenheit, ihre erarbeiteten Konzepte vor exklusivem Publikum vorzustellen. Die besten Projektgruppen werden in unterschiedlichen Kategorien mit attraktiven Preisgeldern ausgezeichnet:

Innovativste Idee

Bestes Konzept

Originellste Präsentation

Nachhaltigster Impuls

Die Preise werden von einer fachkundigen Jury vergeben. Im folgenden Video bekommt ihr einen Einblick in den Ideenwettbewerb 2019 an der Hochschule Offenburg:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Durch Anklicken des Buttons „Video laden“ stellen Sie eine Verbindung zu youTube her.
Mehr erfahren

Video laden

THINK NEW Ideenwettbewerb 2019

Im November 2021 soll die Veranstaltung zum ersten Mal, sofern es Corona erlaubt, Teil der „Black Forest Space“ Konferenz für digitales Marketing werden. 

Wieso du die Lehrveranstaltung belegen solltest!

  • Du hast Praxisbezug im Studium durch reale Aufgabenstellungen.
  • Du bekommst Mentoring und Coaching durch Unternehmenspartner*innen.
  • Du kannst erste Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern pflegen.
  • Du hast die Möglichkeit, dein persönliches Kreativitätspotenzial weiterzuentwickeln.
  • Du durchläufst eigenständig Innovationsprozesse.
  • Du hast die Gelegenheit, am THINK NEW Ideenwettbewerb teilzunehmen und zu gewinnen.

Fazit

Die Lehrveranstaltung THINK NEW kann ich jedem Studierenden von MuK und DEC nur ans Herz legen. THINK NEW bietet dir die Gelegenheit, das zuvor theoretisch erlernte Wissen mit Praxisbezug anzuwenden. Du erhältst projektbasiertes Mentoring und Coaching durch die Unternehmenspartner*innen und lernst dabei neue innovative Methoden zur Ideenfindung kennen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen kannst du erste Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen. Der Ideenwettbewerb ist die Kirsche auf der Torte und bietet dir die Möglichkeit, für das erfolgreiche Projekt ausgezeichnet zu werden.

Keyfacts

Studiengänge: MuK, DEC

• Think New (Seminar) / Modul ‚Innovation‘ StuPo 2018(1):
→ Ausarbeitung der Problemlösung mit Präsentation (PA: Praktische Arbeit)
• Labor Think New / Modul ‚Innovation‘ StuPo 2018(1):
→ Vorbereitung, Moderation und Teilnahme an der Kreativ-Session (LA: Labor benotet) 

Die Lehrveranstaltung THINK NEW ist Teil des Moduls Innovation. Dieses Modul beinhaltet zusätzlich die Lehrveranstaltung Innovationsprozessmanagement und kann für DEC-Studierende wahlweise belegt werden. MuK-Studierende die das Modul Innovation belegen, müssen im Zuge dessen alle Lehrveranstaltungen des Moduls absolvieren.

Modul Innovation

Think New
Art: Seminar
Nummer: M+I707
SWS: 2.0

Labor Think New
Art: Labor
Nummer: M+I724
SWS: 2.0

Innovationsprozessmanagement
Art: Vorlesung
Nummer: M+I725
SWS: 2.0

Video- & Bildquellen
  • Beitragsbild: Foto von Pixabay von Pexels
  • THINK NEW Logo: Foto von Prof. Dr. Ute Rohbock und Dr. Franziska Speck
  • Frau Prof. Dr. Ute Rohbock & Frau Dr. Franziska Speck: Foto von Prof. Dr. Ute Rohbock und Dr. Franziska Speck
  • Brainstorming einer THINK NEW Projektgruppe: Foto von Pierre Filohn
  • Ablauf des Moduls THINK NEW: Eigene Darstellung
  • THINK NEW Ideenwettbewerb 2019: https://www.youtube.com/watch?v=k68XfGZChNA

TechTalk

Twitch – Die Livestream-Plattform von Amazon

Du möchtest am Abend entspannen, hast aber auf Netflix gefühlt jede Serie gesehen, dein Lieblings-Podcast läuft erst wieder in ein paar Tagen und der Fernseher steht bei dir schon lange still? Dann schau doch mal auf Twitch vorbei, der größten Livestream-Plattform von Amazon.

Was ist Twitch? Ein kurzer Rückblick

Im Jahr 2007 hatte Justin Kan, ein amerikanischer Yale-Absolvent, eine ausgefallene Idee. Mit der Webcam an der Mütze und dem Laptop im Rucksack hat er seinen Alltag per Livestream übertragen – ungeschnitten, Tag und Nacht. Über einen eingebundenen Live-Chat konnte Justin dabei mit seinem Publikum kommunizieren. Das Ganze wurde auf Justin.tv, einer nach ihm benannten Livestream-Plattform, übertragen. Das mediale Interesse an diesem Projekt führte dazu, dass man das Konzept ausbaute und dadurch weitere Streamer*innen auf der Plattform aufnahm. Dabei wurden auch neue Kategorien eingeführt, die verschiedenste Lebensbereiche beinhalteten.

Neben Kategorien wie Sport, Musik oder News etablierte sich vor allem der Gaming-Bereich auf Justin.tv, in dem sich die Streamer*innen beim Spielen von PC- und Konsolen-Games filmten. Aufgrund seines Erfolgs wurde der Bereich ausgegliedert und unter dem Namen Twitch.tv bekannt.

„A goal of Twitch is to be wherever gamers are, whether it’s on laptops and handheld devices or integrated into gaming consoles and software.“

Emmett Shear, Co-Founder of Twitch

In den Folgejahren ging alles sehr schnell: Twitch.tv wurde immer größer, was auch an großen Konzernen wie Amazon nicht vorbeiging. Aufgrund des Erfolgs der Plattform wurde die Betreibergesellschaft Justin.tv Inc. zu Twitch Interactive Inc. umbenannt. 2014 übernahm Amazon Twitch Interactive Inc. für 970 Millionen US-Dollar und entwickelte die Plattform kontinuierlich weiter. Heutzutage ist Twitch.tv, oder kurz Twitch, die mit Abstand größte Livestream-Plattform im europäischen und amerikanischen Raum.

Zuschauen auf Twitch: browserbasiert oder mit der Twitch App

Du kannst Twitch über alle gängigen Webbrowser öffnen. Das gilt sowohl für Desktop PC, als auch für Laptops, mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets oder für Videospielkonsolen. Falls du unterwegs bist oder dein Datenvolumen eingeschränkt ist, kannst du auch problemlos die Qualität der einzelnen Streams anpassen. So kannst du Twitch nahezu jederzeit und überall nutzen – aber Finger weg davon während den Vorlesungen der Hochschule!

Falls du die Twitch App nutzen möchtest, musst du dich registrieren. Wie die Registrierung funktioniert und auf welche Features du damit Zugriff hast, zeige ich dir im weiteren Verlauf des Beitrags. Zunächst gibt es noch einen Überblick darüber, welche Art von Streams derzeit auf Twitch laufen.

Was gibt es auf Twitch zu sehen?

Schon auf den ersten Blick stellt man fest: Videospiele dominieren die Plattform, getreu ihrer Wurzeln. Populäre Spiele wie League of Legends, Counter-Strike: Global Offensive oder Fortnite weisen rund um die Uhr hohe Zuschauerzahlen auf.

Übersicht der Kategorien, sortiert nach absteigenden Zuschauerzahlen

Wenn dich Videospiele nicht interessieren, kannst du dich aber in zahlreichen weiteren Kategorien durchklicken und Streams entdecken. Im Folgenden findest du eine kleine Auswahl an Kategorien, die für dich von Interesse sein könnten:

Just Chatting

Just Chatting ist eine ziemlich allgemein gehaltene Kategorie. Hier können Streamer*innen auf Chat-Fragen eingehen, auf virale Videos reagieren (Stichwort: Reactions, eine beliebte Rubrik im YouTube-Bereich) Kochrezepte ausprobieren oder generell ihre Alltagserlebnisse streamen.

Besondere Events

Diese Kategorie umfasst alle Streams, die Events in irgendeiner Form abdecken: Messen wie die Gamescom, die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltung in Köln, Spenden-Streams wie zum Beispiel Games Done Quick (GDQ) oder auch spezielle Twitch-Events wie TwitchCon, einer Messe für Streamer*innen und Zuschauer*innen, um sich auch persönlich zu treffen.

Eine persönliche Empfehlung sind die Events von Games Done Quick, in denen Klassiker unter den Videospielen, aber auch neue Titel möglichst schnell durchgespielt werden und dabei für Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen Spenden gesammelt werden. In mehreren Tagen sammelt die Community Beträge in Millionenhöhe!

Musik

Ganz gleich ob klassische Streichinstrumente oder eine DJ-Performance: In dieser Kategorie geht es um Musik in allen Formen. Streamer*innen präsentieren ihr musikalisches Talent, bekommen Live-Feedback vom Chat oder diskutieren über ihre eigenen Kompositionen. Auf alle Fälle kannst du hier deinen musikalischen Horizont erweitern, wenn du dich darauf einlässt!

Kunst

3D-Zeichnungen, Scribbles oder auch ein entspannter Episodenmarathon des verstorbenen Künstlers Bob Ross gibt es hier zu sehen. Der Kreativität sind in dieser Kategorie kaum Grenzen gesetzt, vorausgesetzt die Streamer*innen halten sich an die Nutzungsbedingungen von Twitch. Allerdings sind Kunstformen wie Body Painting möglich – es ist also auch etwas Freizügigkeit erlaubt.

Schach

Schach ist relativ neu auf Twitch, konnte aber sehr schnell an Popularität gewinnen und hat teilweise über 200.000 aktive Zuschauer*innen. Das liegt vor allem daran, dass die besten Schachspieler*innen der Welt auf der Plattform streamen und über ihre Züge und Gedankengänge reden – etwas, das in offiziellen Schachpartien nicht zur Geltung kommt. Auch bekannte Streamer*innen aus anderen Kategorien wagen sich an den Schachsport heran und lernen live von Profis.
Seit 2020 streamt sogar der wohl beste Schachspieler aller Zeiten auf Twitch: Magnus Carlsen.

Watch Partys

Bei Watch Partys handelt es sich um eine interessante Vernetzung von zwei Amazon-Diensten: Wer über einen Amazon Prime-Zugang verfügt und diesen mit Twitch koppelt, kann mit Streamer*innen und anderen Zuschauenden auf den Prime Video-Katalog zugreifen, um gemeinsam Serien und Filme zu schauen. Wenn du gern deinen Senf zu jedem Film- oder Seriendetail abgibst und deine Beziehungen mit Familie und Freunden nicht überstrapazieren möchtest, bist du hier bestens aufgehoben.

Filter für den besseren Durchblick

Um nicht völlig von der Masse an Kategorien erschlagen zu werden, kannst du einige Filtermöglichkeiten nutzen. Die Empfehlungen, die Twitch dir vorschlägt, basieren auf deinem Standort, den Streams, die du bereits besucht hast oder beinhalten beliebte Streams von einzelnen Kategorien. Zudem kannst du dir Kategorien mit den höchsten Zuschauerzahlen ausgeben lassen und gewinnst damit schnell einen Überblick, was auf Twitch gut läuft.

Registrierung in wenigen Schritten

Die Registrierung auf Twitch verläuft schnell, unkompliziert und völlig kostenlos. Dazu benötigst du lediglich eine E-Mail-Adresse zur Verifizierung deines neu eingerichteten Zugangs.

An der Qualität und Quantität der Streams ändert sich dadurch zwar nichts, aber eine Registrierung bietet dir einige interessante Möglichkeiten:

  • Du kannst die App auf dem Desktop, Smart TV, mobilen Endgeräten und Konsolen nutzen.
  • Nach erfolgreicher Registrierung kannst du die Chat-Funktion auf Twitch nutzen, das wohl wichtigste Feature der Streaming-Communities.
  • Du kannst Kanälen kostenlos folgen, um sie für einen Schnellzugriff in deiner Seitenleiste anzulegen. Zudem erhältst du auf Wunsch eine Benachrichtigung, wenn die Streamer*innen deiner Wahl live sind.
  • Wenn dir danach ist und du deinen Account entsprechend eingerichtet hast, kannst du auch selbst streamen!
  • Du hast Zugriff auf zahlungsbasierte Modelle wie Twitch Prime und Twitch Turbo und kannst auf deren Vorteile zurückgreifen, die in diesem YouTube-Video näher erklärt werden:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Durch Anklicken des Buttons „Video laden“ stellen Sie eine Verbindung zu youTube her.
Mehr erfahren

Video laden

Die Unterschiede zwischen Basisfunktionen von Twitch, Twitch Prime & Twitch Turbo

Stärken und Schwächen der Plattform

Twitch ist die größte Livestream-Plattform für Entertainment.
Im Livestream-Bereich kommt man derzeit kaum an Twitch vorbei. Mehr als zwei Millionen Streamer*innen sind auf der Plattform vertreten. Über alle Zuschauer*innen hinweg wurden im Jahr 2020 über 18,4 Milliarden Stunden damit verbracht, laufende Streams zu verfolgen. Im Kontext mit anderen Livestream-Plattformen wie YouTube Live, Facebook oder Mixer besitzt Twitch einen Marktanteil von über 65%.

Nicht nur die Zahlen sprechen für Twitch, sondern auch die inhaltliche Ausrichtung: Neben bestehenden Kategorien erweitert Twitch sein Repertoire ständig, wie zum Beispiel mit der Übertragung von NFL-Spielen oder politischen Streams.

Unkomplizierter Zugang, kostenlose Nutzung.
Wie bereits aufgezeigt ist der Dienst für dich völlig kostenlos, sofern du über deinen Webbrowser auf Twitch zugreifst. Eine Registrierung ermöglicht dir zwar weiteren Spielraum, ist aber für die pure Unterhaltung nicht notwendig.

Gemeinschaftsgefühl und Emotes.
Sowohl kleine, als auch große Streamer*innen haben die Möglichkeit, ihre eigene Community aufzubauen – also ein Kollektiv aus Zuschauer*innen, die regelmäßig im Stream vorbeischauen und aktiv im Chat sind. Im Chat gibt es dabei die Möglichkeit, sogenannte Emotes zu versenden, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Streamer*innen können beispielsweise Emotes mit eigenen Grimassen einrichten, die ihre Community im Chat verwenden können. Der Stream wird somit lebhafter, die Kommunikation erfolgt nahezu unmittelbar und unkompliziert.

Beispielhafte Emotes auf Twitch: sowohl stream-spezifisch (links), als auch global einsetzbar (Mitte, rechts)

Negativ: Der Ad-Blocker wird geblockt.
Während Browsererweiterungen wie AdBlock früher problemlos Werbung auf den einzelnen Streams verhinderten, ist Twitch ziemlich erfolgreich damit, diese Erweiterungen zu umgehen.

Die Gründe liegen auf der Hand: Die Streamer*innen, allem voran aber Twitch selbst, verdient mit jeder Werbeeinblendung etwas dazu. Deinen Lieblings-Streamern*innen etwas Solidarität zu zeigen ist in Ordnung, aber wenn man als User neu auf der Plattform ist und nach jedem angeklickten Stream eine Werbung sieht, kann das schnell abschrecken.

Gratwanderung von Trends.
Auf Twitch gibt es immer wieder Trends, die sich durch große Streamer*innen etablieren und eine Menge Aufmerksamkeit der Zuschauerschaft erhalten. Aktuell sind das

  • Hot tub-Streams, in denen sich Streamer*innen freizügig in Pools und Badewannen zeigen und oftmals suggestiv und provokant agieren.
  • Glücksspiel-Streams, in denen um Echtgeld gespielt wird.

Streamer*innen beider Kategorien bewegen sich im Rahmen der Nutzungsbedingungen von Twitch – andernfalls werden sie gebannt und können so zeitweise oder gar nicht mehr auf Twitch streamen. Aber die meisten von ihnen agieren in Grauzonen und richten sich bewusst oder unbewusst an jüngere Zielgruppen oder leicht beeinflussbare Personen. Negative Trends werden erst dann gestoppt oder eingeschränkt, wenn Twitch aktiv dagegen vorgeht.

Über 119.000 aktive Zuschauer beim Glücksspiel: xQcOW, einer der größten Streamer auf Twitch

Fazit

Schon zu Anfangszeiten stand Twitch für eine Plattform voller Spaß, Unterhaltung und Einblicke in den Alltag von Anderen – uneingeschränkt und ständig erreichbar. Das Repertoire an Streaming-Inhalten wurde über Jahre hinweg erweitert und nicht zuletzt deswegen hat sich die Plattform zur Größten seiner Art entwickelt. Mittlerweile ist für nahezu jeden etwas dabei, vorausgesetzt, man findet sich in der Vielzahl von Kategorien und Live-Streams zurecht. Diese und andere Schwächen kann man als Nutzer*in akzeptieren, da die Stärken eindeutig überwiegen.

Falls keine der Kategorien dein Interesse weckt, kannst du natürlich auf die Videoplattform YouTube zurückgreifen. Mit Hilfe des Streaming-Portals Netflix könntest du dir zusätzlich das Unifeeling in Zeiten von Home-Schooling nach Hause holen – hierzu findest du einen weiteren interessanten Beitrag im Newsroom.

Stream-Empfehlungen für dich
  • Magnus Carlsen, bester Schachspieler aller Zeiten
  • Ludwig Angren, aktuell einer der größten Streamer der Plattform mit kreativen Stream-Ideen
  • Pokimane, die seit Jahren populärste Streamerin auf Twitch
  • Games Done Quick, Kanal für Speedruns aller Art und zuständig für die größten Spenden-Streams auf Twitch
  • Lirik, entspannter Streamer mit Fokus auf Videospielen von kleinen und großen Entwicklern
Bildquellen
  • Titelbild: eigenes Bild; Quelle des Streams: Magnus Carlsen
  • Übersicht der Kategorien, sortiert nach absteigenden Zuschauerzahlen: eigenes Bild, aufgenommen auf Twitch.tv
  • Registrierung und Einrichtung deines Twitch-Accounts in vier Schritten: eigene Screenshots, aufgenommen auf Twitch.tv
  • Beispielhafte Emotes auf Twitch: sowohl stream-spezifisch (links), als auch global einsetzbar (Mitte, rechts): StreamElements
  • Über 119.000 aktive Zuschauer beim Glücksspiel: xQcOW, einer der größten Streamer auf Twitch: Bigwinboard
Studentenleben

DIY – Vom Avocadokern zum grünen Hingucker

Die Avocado ist seit vielen Jahren als Superfood in aller Munde. Dabei ist die Avocado nicht nur als Frucht beliebt. Wenn du dein Zuhause verschönern, ein Abfallprodukt nützlich weiterverwenden und gleichzeitig etwas erschaffen möchtest, worauf du stolz sein kannst, ist die Aufzucht eines Avocadobaums perfekt geeignet.

Doch was ist Superfood eigentlich und welche Sonnen- und Schattenseiten hat der weltweite Avocado-Hype ausgelöst?

Superfood oder super bad?

Die Avocado ist der Inbegriff der Superfoods, jedoch hat ihr Ruf seit einigen Jahren aufgrund ihres enormen Wasserverbrauchs und der schlechten Ökobilanz sehr gelitten, denn circa 1.000 Liter Wasser sind nötig, bis ein Kilo Avocado geerntet werden kann. Die Avocado stammt aus Mexiko, wo auch die meisten Avocados für den Weltmarkt angebaut und exportiert werden. Leider entstehen dort aufgrund der Nachfrage Probleme durch den Massenanbau, sodass (meist illegal) jährlich zwischen 1.500 und 4.000 Hektar Wald gerodet werden. In dem folgenden Video kannst du dir die Schattenseiten des Avocado-Hypes ausführlich erklären lassen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Durch Anklicken des Buttons „Video laden“ stellen Sie eine Verbindung zu youTube her.
Mehr erfahren

Video laden

Hype um Superfood: Die Schattenseiten des Avocado-Wahnsinns. SWR Marktcheck von 2018.

Als „Superfood“ werden nährstoffreiche Lebensmittel bezeichnet, die besonders vorteilhaft für das Wohlbefinden und die eigene Gesundheit sind. Die Avocado ist sehr reichhaltig an Vitamin K, C, B5, B6 und E, Kalium, Folsäure und reich an Ballaststoffen. Damit ist sie durch ihre gesunden Fettsäuren nicht nur zum Verzehr geeignet, sondern wird auch für Haare, Nägel und Haut zur äußeren Anwendung genutzt. Damit ist die Avocado eine wahre Superfrucht!

Zurück zum Anbau: Die Methode, die bei der DIY-Aufzucht eines Avocadobaums genutzt wird, bezeichnet man als „Regrowing“. Was ist das eigentlich genau und wie wird dann aus einem Avocadokern eine richtige Pflanze?

Trend Regrowing

Wer kennt es nicht: Du hast wieder einmal zu viele Kräuter eingekauft oder beim Kochen sind viele Gemüse- oder Obstreste übrig geblieben. Der Trend „Regrowing“ beschäftigt sich mit der Neubildung von Wurzeltrieben, aus denen neue Pflanzen gezogen werden. Und das Beste: Das geht auch bei einem Avocadokern.

Du willst mehr über das Trendthema „Regrowing“ und die Wiederaufzucht von anderen Gemüse- und Obstarten wissen? Schau doch bei „Mein schöner Garten“ vorbei.

Trend Regrowing mit einem Avocadokern.
Trend Regrowing mit einem Avocadokern.

Schritt für Schritt zum eigenen Avocadobaum

Der Avocadobaum wird bei der richtigen Pflege zu einer großen Pflanze mit langen grünen Blättern heranwachsen, welche nach etwa zehn Jahren blühen kann. Im richtigen Klima, das wir hier in Deutschland leider nicht haben, wird sie sogar zu einem stattlichen Baum. Dafür braucht man aber etwas Geduld. Die Avocadopflanzen sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch für ein gesundes Raumklima verantwortlich, in welchem du hervorragend lernen, arbeiten und leben kannst.

Leider wird die Avocado als Kübelpflanze keine Früchte tragen, da die Bestäubung sehr kompliziert ist. Die Avocadopflanze ist ein Zwitter, das heißt, sie hat sowohl männliche als auch weibliche Blüten und kann sich dadurch nicht selbst bestäuben. Somit ist sie auf Fremdbestäubung angewiesen. Dadurch wird aber nur etwa jede 5.000 Blüte tatsächlich bestäubt. Dazu kommt, dass die Staubgefäße, welche den Blütenstaub beinhalten, oft nicht zeitgleich mit den Narben, das sind Teile der Blütenstempel, aufgehen. Trotzdem ist es eine tolle Erfahrung, einen Avocadobaum aus dem Kern zu ziehen, wenn du die folgenden Schritte beachtest:

1. Kern ins Wasser hängen oder einpflanzen

Damit du die Avocado anpflanzen kannst, benötigst du eine reife, große Frucht aus dem Supermarkt. In Deutschland ist die meistverkaufte Sorte die Avocado „Hass“. Es gibt aber über 400 Avocado-Sorten weltweit. Zuerst solltest du den Kern von der reifen Avocado trennen und gut abwaschen, sodass das gesamte Fruchtfleisch entfernt ist und somit nicht schimmeln kann. Beim Ziehen von Trieben gibt es zwei Methoden, die auch bei anderen Früchten wie dem Ziehen einer Ananas oder von Olivenbäumen angewandt werden.

Aufzucht Avocadokern im Wasserglas.
Aufzucht eines Avocadokerns im Wasserglas.

Bei der ersten Methode ziehst du die Avocado im Wasser heran. Hierbei brauchst du drei bis vier Zahnstocher und ein Glas Wasser. Den Avocadokern solltest du der Länge nach an der Schale einritzen und die Zahnstocher mittig etwa vier Millimeter hineinstecken. Du kannst auch die äußere, braune Schicht des Kerns entfernen, damit sich der neue Trieb nicht erst durch die Schale kämpfen muss. Anschließend legst du die Avocado in das Wasserglas, sodass die untere Seite im Wasser liegt. Stell das Glas an einen hellen und warmen Ort und wechsle regelmäßig das Wasser aus.

Die zweite Methode ist für alle, die dem Avocadokern nicht unbedingt beim Keimen zusehen möchten. Hierbei kann der Kern nach dem Beseitigen des Fruchtfleisches in einen Topf mit circa 25 Zentimeter Durchmesser mit Anzuchterde gesetzt werden. Drücke dabei den Kern so tief in die Erde, damit nur noch etwa die Hälfte des Kerns herausschaut. Der Topf sollte ebenfalls an einer warmen und hellen Stelle platziert werden. Achte aber darauf, dass er nicht direkt in der Sonne steht.

2. Trieb einpflanzen

Solltest du die erste Methode mit dem Wasserglas gewählt haben, so dauert es circa vier bis acht Wochen, bis der Kern fertig für das Einpflanzen ist. Aus dem Kern sollten etwa vier bis sechs Blätter wachsen. Schnapp dir einen Blumentopf mit circa 25 Zentimeter Durchmesser und Anzuchterde und pflanze den Kern ein. Die Zahnstocher kannst du einfach abbrechen oder herausziehen. Auch hier sollte der Kern etwa zur Hälfte aus der Anzuchterde herausschauen und an einem halbschattigen, warmen und hellen Platz gestellt werden.

Einpflanzen des Avocadokerns in Anzuchterde.
Trieb in Anzuchterde einpflanzen.

3. Die richtige Pflege

Sobald die Avocadopflanze keine Jungpflanze mehr ist, kann mit dem Düngen begonnen werden. Nach etwa einem halben Jahr sollte die Pflanze mit einem niedrig dosierten Flüssigdünger circa alle zwei bis drei Wochen versorgt werden. Ältere Pflanzen vertragen eine normale Dosis Dünger und müssen etwas seltener, etwa alle vier bis sechs Wochen, gedüngt werden. Beim Überwintern braucht das die Avocadopflanze nicht.

Pflege eines Avocadobaums.
Avocadobaum pflegen.

Da der Avocadobaum dazu neigt, sehr dünne und lange Äste zu produzieren und er dadurch sehr schlaksig aussieht, ist es wichtig, dass du sie regelmäßig zuschneidest, damit die Pflanze buschig und kräftiger wächst. Wenn der Trieb etwa 15 Zentimeter groß ist, kann er auf die Hälfte abgeschnitten werden, jedoch sollten etwa drei bis vier Augen stehen bleiben. Später kannst du ab und zu die Spitze kappen, damit die Pflanze buschig wächst und nicht nur dünne Stängel wachsen.

Die Avocado mag eine hohe Luftfeuchtigkeit – du darfst sie also gerne mehrmals am Tag leicht besprühen. Auch die permanente Wasserzufuhr durch das Gießen ist wichtig. Dabei sollte die Erde immer etwas feucht sein – jedoch nicht zu nass, damit der Kern nicht schimmelt.

Obwohl sich der Avocadobaum normalerweise in gemäßigten Klimazonen mit einer gewissen Feuchtigkeit gut entwickelt, kann er Temperaturen von zehn Grad Celsius aushalten. Die optimale Temperatur für die Entwicklung des Baumes liegt jedoch bei 20 Grad Celsius. Mit der Zeit sollte die Avocado an Sonne gewöhnt werden, bis sie in einem vollsonnigen Platz problemlos stehen kann. Im Winter ist ein heller Platz mit etwa 20 Grad Celsius ideal zum Überwintern.

Mein eigener Avocadobaum.
Mein circa dreijähriger Avocadobaum.

Meine persönlichen Erfahrungen

In meiner Familie pflanzen wir seit Jahrzehnten im eigenen Garten Obst, Gemüse und Kräuter an. Dadurch hat es mir immer schon große Freude bereitet, zuzusehen wie aus Samen und Körnern schmackhafte Tomaten, Gurken, Bohnen, Erdbeeren und Himbeeren wachsen.
Auch ich bin durch die mediale Präsenz von Superfoods auf die Vor- und Nachteile des Konsums von Avocados gestoßen und habe mich vor vier Jahren näher damit beschäftigt. Dadurch kam ich auch auf die Aufzucht eines Avocadobaums und stellte mir damals die Frage: „Wäre es nicht toll, selbst Avocados zu züchten, um sie nicht mehr aus der ganzen Welt importieren zu müssen?“ Leider habe ich auch bei meiner Recherche herausgefunden, dass der Avocadobaum in Deutschland als Kübelpflanze keine Früchte trägt. Trotzdem entschloss ich mich dazu, einen Avocadokern im Wasser zu ziehen. Dieser ist tatsächlich nach einiger Zeit und etwas Geduld zu einem grünen Pflänzchen gewachsen. Die Pflanze zeigt mir immer, wenn sie durstig ist, denn sie lässt sehr schnell die Blätter hängen, als wäre sie beleidigt. Genauso schnell ist sie aber wieder in alter Form, wenn sie gegossen wurde. Somit hat meine Avocadopflanze mir einige Semesterferien mit wenig Gießen und drei Umzüge verziehen und ist trotzdem weiter gewachsen.
Meine Versuche mit derselben Methode eine Ananaspflanze zu züchten sind leider bisher gescheitert – aber ich probiere es weiter!

Na Hunger bekommen?

Solltest du jetzt Hunger bekommen haben, verrate ich dir mein Lieblings-Avocado-Rezept: Reispfanne mit Avocado.

Für zwei Portionen brauchst du:

125 g Basmati-Reis
Salz
125 g Zuckerschoten
½ rote Chilischote
4 Frühlingszwiebeln
1 Orange
1 Avocado
2 Tl Zitronensaft
neutrales Öl
10 Garnelen (geschält)
½ Tl mildes Currypulver
Pfeffer

Reispfanne mit Avocado.
Reispfanne mit Avocado.

Zubereitung:

  1. Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Zuckerschoten in Salzwasser kochen, abgießen und abschrecken.
  2. Chili fein würfeln. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Orange schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Avocado halbieren, Kern und Schale entfernen. Den Kern kannst du gleich für deine Aufzucht nutzen. Avocado würfeln und mit Zitronensaft mischen, damit sie nicht braun wird.
  3. Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Garnelen darin rundherum bei mittlerer Hitze braten und mit Salz und Curry würzen und herausnehmen. Erneut Öl in der Pfanne erhitzen und Reis, Chili und die Hälfte der Frühlingszwiebeln braten. Zuckerschoten, Garnelen und Orangen untermischen und kurz braten. Avocados am Schluss untermischen, damit diese nicht matschig wird. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den restlichen Frühlingszwiebeln bestreut servieren.

Guten Appetit!

Fazit

Wenn du einen (kleinen) grünen Daumen besitzt, dem Trend „Regrowing“ folgen möchtest oder einfach nur eine schöne, grüne Pflanze suchst, ist die Aufzucht eines Avocadobaums perfekt für dich geeignet. Mit etwas Geduld wird daraus ein grüner Hingucker, der nicht nur gut für die Raumluft ist, sondern auch ohne Früchte die eigene Wohnung in eine Oase verwandelt. Genug gelesen, jetzt brennst du bestimmt darauf, gleich anzufangen.
Viel Spaß beim Gärtnern und Erschaffen!

Tipps und Tricks

– Etwas Geduld ist hilfreich. Der Avocadokern braucht seine Zeit, um neue Wurzeln zu bilden und um groß und kräftig zu werden. Lass dich deshalb nicht zu schnell entmutigen.

– Manchmal braucht die Aufzucht eines Avocadobaums aber auch mehrere Versuche. Dadurch lernst du mehr über „Regrowing“, welche Pflege deine Pflanze am besten braucht und welche Aufzuchtmethode du bevorzugst.

– Immer schön gießen, denn die Avocado ist sehr durstig und lässt gerne beleidigt ihre Blätter hängen. Aber keine Angst, sie verzeiht dir auch die ein oder andere trockenere Phase.

– Hast du noch mehr Lust auf exotische Grünpflanzen? Dann kannst du mit denselben Methoden auch eine Ananaspflanze oder einen Olivenbaum züchten.

– Du hast Lust Kräuter oder Gemüse anzupflanzen? In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du das auch ohne Garten schaffst.

– Deine WG hat keinen grünen Daumen? Dieser Blogbeitrag zeigt dir Pflanzen, die das WG-Leben überleben.

Studentenleben

Hej Sverige – Dein Auslandssemester in Schweden

Schweden – Das Land der Elche, Nordlichter und IKEA?
Du möchtest mit einem Auslandssemester einen Blick über den Tellerrand werfen und dabei Dich selbst und andere Kulturen kennen lernen? Mit diesem Beitrag möchte ich gerne meine Erfahrungen mit Dir teilen und Dich dazu motivieren, selbst den Sprung ins kalte, schwedische Wasser zu wagen. Schenke mir acht Minuten Deiner Zeit und lass Dich entführen in die Welt von Pippi Langstrumpf, weiten Wäldern und atemberaubenden Seen.

Ab ins Ausland

Warum überhaupt ins Ausland? Ist doch klar: Auf ins Abenteuer! Unbekannte Welten entdecken, spannende Erlebnisse sowie Eindrücke sammeln und später mit tollen Geschichten und Freunden aus aller Welt nach Hause kommen. Zusätzlich dazu kannst Du faszinierende Orte besuchen und Deine Fremdsprachenkenntnisse vertiefen.

„Auslandserfahrungen sind bei der Jobsuche ein großer Vorteil. Vor allen Dingen aber macht ein Auslandsaufenthalt Spaß. Wer den Schritt wagt, wird mit unbezahlbaren Erinnerungen und neuen Freunden belohnt“

Andrea Wilhelmy, International Office HS Offenburg

Welche Gründe außerdem noch für einen längeren Auslandsaufenthalt sprechen, erfährst Du in diesem tollen Blogartikel zu Auslandsaufenthalten aus dem Newsroom.

Wieso Schweden genau Dein Ding ist

Du magst kein kaltes Wetter? Kein Problem: ich auch nicht! Schweden wirst Du trotzdem lieben.
Schweden ist ein wunderschönes Land mit einer noch angenehmeren Kultur. Hier wird Freiheit, Gleichheit, Nachhaltigkeit und Innovation sichtbar gelebt. Du wirst sofort feststellen, wie Harmonie und Gemütlichkeit Deinen Alltag bestimmen werden.

Die Schwed*innen folgen einem ungeschriebenen Gesetz – dem Jantelagen. Dieses legt die Bescheidenheit eines Jeden als höchstes Gut der Gesellschaft fest. Daraus ergibt sich die typische schwedische Gelassenheit als wichtiger Bestandteil der schwedischen Mentalität.

Außerdem spürbar: Familienleben und eine ausgeprägte Work-Life-Balance sind von großer Bedeutung. Gerne verbringen die Schwed*innen Zeit mit Outdooraktivitäten in den rund 30 Nationalparks oder mit einer anderen sehr netten kleinen Besonderheit: Die schwedische Kaffeepause Fika.

Die schwedische Kafffepause Fika

Die Fika ist zentraler Bestandteil des schwedischen Lebens und wird auch gerne mehrmals am Tag genutzt, um sich zu erholen oder sich mit Kolleg*innen und Freund*innen bei Kaffee und süßen Teilchen über das Leben zu unterhalten. Egal zu welcher Tageszeit. Eine Einladung zum Kaffee wird in Schweden niemand ablehnen.

Kein Wunder, dass sich in den schwedischen Städten gut alle 50 Meter ein Café mit allerlei Tee- und Kaffeesorten sowie einer riesigen Auswahl an süßen Leckereien befindet. Dort gibt es die berühmten schwedischen Zimtschnecken und die besten Brownie-Kuchen, die Du jemals essen wirst. Versprochen!

Wie wichtig die schwedische Fika für den Weltfrieden ist, siehst Du in diesem lustigen Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Durch Anklicken des Buttons „Video laden“ stellen Sie eine Verbindung zu youTube her.
Mehr erfahren

Video laden

Go Royal zeigt euch, was die Fika den Schwed*innen bedeutet

Finanzierung Deines Auslandssemesters

Gleich vorneweg: Ja, Schweden ist teuer. Du zahlst hier etwa 30 Prozent mehr für Deinen Lebensunterhalt. Da stellt man sich berechtigterweise die Frage: Wie kann ich meinen Aufenthalt in Schweden finanzieren?

Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Wenn Du als Student*in der HS Offenburg die Hochschule in Gävle besuchst, wirst Du automatisch durch Erasmus+ unterstützt. Ohne großen Aufwand bekommst Du so rund 360€ pro Monat. Wie Du Dir zusätzlich dazu Deine Auslandserfahrung finanzieren kannst, erfährst Du in diesem interessanten Blog-Artikel über Auslandsfinanzierungen.

Dein Studium in Schweden

An schwedischen Universitäten wird Offenheit und Zusammenarbeit sehr geschätzt. Vor allem durch die Arbeit mit anderen soll man lernen, seinen Platz in einer Gruppe zu finden, um gemeinsam und harmonisch zu einem erfolgreichen Ergebnis zu kommen.

Konkret heißt das, dass Du in einem Vollzeit-Studium oft nur etwa 3-4 Stunden Vorlesung pro Woche besuchst. Der Rest der Zeit steht Dir für selbständige Arbeit zur Verfügung. Da viel Wert auf Gruppenarbeiten und das selbständige Aneignen von Lerninhalten gelegt wird, sind Hochschulen auch an Wochenenden geöffnet, um Zugang zu den riesigen Bibliotheken und Gruppenräumen zu haben. Wenn Du Dir die Partnerhochschule in Gävle einmal genauer ansehen möchtest, dann besuche gerne die Website der Högskolan i Gävle oder schau auf den Social Media Kanälen der Hochschule vorbei.

Auch im Studium legen die Schweden großen Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Dadurch findest du neben dem Vollzeit-Studium noch genügend Zeit für Ausflüge in die Natur, Sport-Events oder Wochenendtrips. Besonders zu empfehlen sind die Angebote der Hochschule, durch die man vergünstigt zu Konzerten oder Spielen der Fußball- und Eishockeymannschaft in Gävle gehen kann.

Gävle- Deine neue Heimat

Die Partnerhochschule der HS Offenburg befindet sich in Gävle. Die für schwedische Verhältnisse recht große aber doch überschaubare Hafenstadt bietet einiges an Kultur, Geschichte und Unterhaltung. Hier gibt es schöne, große Parks, einen alten Stadtteil mit typisch schwedischen Häuschen, etliche Sehenswürdigkeiten, Museen und viele Restaurants, Bars und Cafés.

Gävle bei Nacht - Alle Lichter leuchten am Lichterfest
Gävle am Tag des Lichterfestes

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.google.com zu laden.

Inhalt laden

Drei Reiseziele, die Du unbedingt gesehen haben solltest


Stockholm

Die schwedische Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt in Skandinavien bietet einiges an Unterhaltung. Hier ist für jeden etwas dabei. Mein persönliches Highlight war die Gegend „Gamla-Stan“, die Altstadt, welche sich rund um den bewohnten königlichen Palast und Regierungssitz befindet.  Dieser historische Stadtteil bietet viele interessante Geschichten und Sehenswürdigkeiten vom Stockholmer Blutbad bis zur kleinsten Statue Schwedens.

In Laufnähe davon befinden sich außerdem viele Museen, wie das berühmte Vasa-Museum, in dem das weltweit einzige annähernd komplett intakte Kriegsschiff aus dem 17. Jahrhundert steht. Für alle Astrid Lindgren Fans, die ein Stück Kindheit zurück haben wollen, ist das Kindermuseum Junibacken einen Besuch wert.


Bönan

Das kleine Fischerdorf ist ein Muss und von Gävle aus in nur 20 Minuten mit dem Bus zu erreichen. Während man dort im August noch angenehm baden kann, färben sich im Herbst alle Bäume um die Bucht mit dem eiskalten Wasser in ein intensives Orange und die Szenerie mit den gelben und roten Fischerhäuschen wird atemberaubend schön.

Gotland

Die kleine schwedische Insel Gotland gehört bis heute zu den außergewöhnlichsten und beeindruckendsten Orten, die ich je gesehen habe. Durch die einzigartige Natur und Geschichte von Gotland fühlt man sich in der kleinen, mittelalterlichen Hafenstadt Visby, als wäre man in die Zeit der Wikinger zurückgereist.  Auf engstem Raum zeigt Visby mit 16 katholischen Kirchen die historische Geschichte und Verbindung zu Schweden auf, während man rund herum alte Fischerdörfer, Überbleibsel der Wikinger und steile Meeresklippen bestaunen kann.


So wird Dein Aufenthalt in Schweden unvergesslich:

Tipp 1: Bereite Dich vor

Auch wenn man ohne Schwedischkenntnisse wunderbar zurecht kommt: Es macht großen Spaß, die Sprache zu lernen und Du wirst Freude haben, wenn du Wörter aufschnappst, die Du kennst. Außerdem bietet das Career Center das Seminar „Skandinavien“ an. Mit interessanten Fakten und Geschichten wirst Du so auf Deinen Aufenthalt in Schweden vorbereitet.

Tipp 2: Geh reisen

Spannende und erlebnisreiche Reisen selbst zu organisieren kann schwierig sein. Schau deshalb mal auf der Seite von „Timetravels“ vorbei. Timetravels bietet für den skandinvischen Raum beispielsweise preiswerte, geführte Touren nach Gotland oder Lappland an. Außerdem kommst Du so visumfrei von Stockholm nach St. Petersburg oder mit dem Schiff direkt nach Riga.

Tipp 3: Kartenzahlung erwünscht

Die Schwed*innen zahlen schon lange vorzugsweise bargeldlos. Es gibt bereits einige Orte, an denen die Zahlung mit Bargeld gar nicht mehr möglich ist. Deshalb solltest Du unbedingt eine Kredit- oder Bankkarte zur Hand haben, wenn Du einen Kaffe trinken möchtest.

Tipp 4: Lass Dich küssen

Ja – richtig gelesen. Wenn Du schon einmal in Schweden bist, solltest Du unbedingt Elche sehen. An zahlreichen Orten werden Elch-Safaris angeboten. Die Elche sind super lieb und geben Dir einen Kuss, wenn Du ihnen etwas zu Essen gibst.

Ich wurde von einem Elch geküsst. dfffddPlatz

Bist Du bereit für Deine eigene Auslandserfahrung?

Dann bewirb Dich jetzt! Alle wichtigen Informationen zu dem Bewerbungsprozess und der Vorbereitung findest Du auf der Website des International Office. Und wenn Du weitere Informationen unter Anderem zu den Themen Vorbereitung, Wohnen und Studieren möchtest, dann lade Dir gerne kostenlos meinen Erfahrungsbericht herunter.

Weitere Erfahrungsberichte finden Studierende der HS Offenburg im Moodle-Kurs des International Office und für alle anderen, kann ich die Berichte im Blog von „StudyInSweden“ empfehlen.


Schweden ist Dir zu kalt und Du sehnst dich nach Sonne und Wärme?

Dann schau doch mal auf der Seite der Hochschule nach weiteren Partnerhochschulen. Zusätzlich findest Du hier im Newsroom unter anderem spannende Beiträge zu Auslandssemestern in Schottland, Australien, Malaysia und Tallinn oder zu Praxissemestern in den USA und China. Bestimmt findest Du etwas Passendes für Dich und Deinen Studiengang.


Mein Fazit:

Für mich war es ein Semester voller spannender Erlebnisse und neuer Eindrücke, die mich langfristig geprägt haben. Schweden ist ein wunderschönes Land mit einer Kultur, die Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt und einer überwältigenden Landschaft. Meine Zeit dort hat mich selbstständiger gemacht und mir gezeigt, wie ein Leben mit Harmonie und Gelassenheit geführt werden kann. Aus meiner Zeit in Schweden konnte ich viele wertvolle Erfahrungen für meine Zukunft mitnehmen. Deshalb empfehle ich jedem den Sprung ins (sehr) kalte Wasser Schwedens.

Also, wann startest Du Dein Auslandsabenteuer?

Der Blick aufs Meer an der Küste Gotlands
Ein traumhafter Moment in meinem Auslandssemester in Schweden

« »
TechTalk

Mit einem Klick ein Leben retten! #Studis4DKMS

TechTalk

Mit einem Klick ein Leben retten! #Studis4DKMS

Wenn ich dir sage, dass du Blutkrebs heilen kannst, hört sich das utopisch an. Vielleicht bist aber gerade du der …

"Mit einem Klick ein Leben retten! #Studis4DKMS" Weiterlesen
TechTalk

Online Spieleabend – spielerisch dem Corona-Blues entkommen

TechTalk

Online Spieleabend – spielerisch dem Corona-Blues entkommen

Habt ihr bereits einen Plan für das nächste Wochenende? Wie wär’s mit einem Spieleabend? Auch aus der Ferne könnt ihr in eurem Freundeskreis Zeit verbringen und gemeinsam Spaß haben. In diesem Beitrag bekommt ihr Tipps für einen gelungenen online Spieleabend.

"Online Spieleabend – spielerisch dem Corona-Blues entkommen" Weiterlesen
Studentenleben

Hole dir durch Netflix und Co. das Unifeeling nach Hause

Studentenleben

Hole dir durch Netflix und Co. das Unifeeling nach Hause

Neue Menschen, neuer Wohnort und viele Partys. So in etwa beschreiben viele Studierende rückblickend die schönste Zeit ihres Lebens: das …

"Hole dir durch Netflix und Co. das Unifeeling nach Hause" Weiterlesen